« Bouillabaisse à la Marseillaise » im Restaurant Zur Post in Riedholz Apéro im TraVino

Schöner hätte ein Tag für diesen Anlass gar nicht sein können. Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein und eine grosse Gruppe zufriedener Menschen, die sich auf den Apéro im TraVino freuten. 

Text: Ursula Dos Santos
Vice Charge de Mission 
Chaîne des Rôtisseurs, Bailliage de Soleure Suisse

Empfangen wurden wir von Sascha Haenschke (Inhaber und Geschäftsführer) und Monique, die uns über ihren Betrieb informierten (www.travino.ch). Drei Weine wurden vorgestellt und mit feinen Schinken- und Lachsgipfeli zum Trinken angeboten. Eine besondere Überraschung erwartete uns mit hausgemachten Leckereien aus der bosnisch-mazedonisch-kroatischen Küche unseres neuen Mitglieds Miljenko Štajcer und seiner sympathischen Frau. Die Stimmung war innert Kürze rundum gut.
In Marseille sagt man nicht «Bonjour» – man sagt «Aïoli»
Nach dieser Apéro-Schlemmerei duftete es südländisch inspiriert aus der Küche von Daniel Hinzer, der seine Bouillabaisse à la Marseillaise vorbereitete. Herzlich wurden wir von Angelika Hinzer und ihrem Team begrüsst. Ein langer Tisch, in den Farben des Meeres aufgedeckt, machte Lust auf Urlaub im Süden Frankreichs.

Ehre, wem Ehre gebührt

Unser Bailli Gilbert Ernst begrüsste die anwesenden Gäste, insbesondere auch diejenigen, die einen längeren Weg auf sich genommen hatten, um uns zu besuchen, so Martina Huber, Dora Triulzi und Berno Haberthür aus der Bailliage de Bâle. Selbstverständlich war es für uns eine besondere Ehre, unseren Bailli Régional Honoraire, Manfred Fink und seine Gemahlin Heidi willkommen zu heissen. Eine besondere Ehre wurde auch meiner Vorgängerin zuteil. Gilbert Ernst würdigte in einer kurzen, prägnanten und viel aussagenden Rede die grosse und gute Arbeit von Brigitta Scholl, die während fast einem Jahrzehnt für die Chaîne de Soleure ehrenamtlich gearbeitet hatte. Unter grossem Applaus befestigte unser Bailli das Ehrenabzeichen für unsere neue Vice Chargée de Mission Honoraire.

In der Stille liegt der Genuss

Nun aber wurde es Zeit für das, worauf sich mancher von uns bereits seit Wochen gefreut hatte – die Bouillabaisse à la Marseillaise. Man sagt ja oft, Vorfreude sei die schönste Freude. Dem muss ich widersprechen. Nicht in meinen kühnsten Träumen, hätte ich mir ausmalen können, wie unglaublich fein diese «einfache Suppe» schmecken könnte. Jeder Gast hatte sein eigenes Rechaud. Auf diesem wurde in einem Topf der Sud mit acht Sorten frischestem Fisch, Bärenkrebs, Moules, Sepia und Crevetten serviert. Dazu gab es knusprige in Olivenöl gebratene Brotscheiben und eine würzige Rouille, die perfekt zum Fisch passten. Der Sud war klar und wunderbar gewürzt, peppig, aber nicht zu scharf, die Gewürze harmonisch aufeinander abgestimmt. Der Fisch zart, glasig, auf den Punkt gegart, geschmackvoll mit klein geschnittenem Gemüse, das eben zu einer solchen Fischsuppe gehört, begleitet. Die Meeresfrüchte zart – selbst die Sepien ein Gedicht! Sie merken, ich gerate ins Schwärmen… Während des Essens hörte man nur wenig, es war stiller als üblich, nur wohlige Laute tönten durch den Raum – mmhh, herrlich, himmlisch, unglaublich gut…

Ausgebucht

24 Personen hatten heute das grosse Glück, dieses unglaublich spektakuläre Essen geniessen zu können. Der Anlass war innert Kürze ausgebucht. Und das zu Recht. «Nur» 24 darum, weil eben jede Frau und jeder Mann die eigene Bouillabaisse erhält, was wunderschön ist, denn man hat somit die Gewissheit, von allem zu haben, muss nichts teilen und darf alles ganz allein, und dennoch in bester Gesellschaft, geniessen.
Die gute Nachricht
Wir hätten gut und gern rund 40 Personen für diesen Anlass gewinnen können. Und wir wissen, dass einige derjenigen, die sich vergebens angemeldet hatten, echt traurig über die Absage waren. Das tut uns allen natürlich sehr leid. Aber eben, es gibt ja gute Nachrichten: Am Sonntag, 17. März gibt es noch freie Plätze – sowohl am Mittag wie am Abend. Das heisst für Sie: Melden Sie sich direkt im Restaurant Post mit dem Vermerk «Chaîne des Rôtisseurs» an (Tel. 032 622 27 10). Wenn sich 10 oder mehr Leute dafür anmelden, wird unser Bailli, Gilbert Ernst, ebenfalls dabei sein. Ansonsten werden Sie die Bouillabaisse mit Sicherheit – ausnahmsweise ?? – auch ohne ihn geniessen, denn das Geschmacks-Erlebnis dieser Bouillabaisse ist einzigartig!

Ursula dos Santos

Der Film vom Anlass vom Vice Charge de Presse Reto Schläppi:

Sie können uns hier begleiten:
error